Psychische Wirkung von KV

Get it on Google Play
Lade dir diese App auf dein Handy.
Suche dort nach "Kackboard"
und logge dich dort mit deinen Daten ein.

Dirty Poetry

Buy (EUR 7.49)

Dirty Poetry Sammelband 1

Dirty Poetry ist ein Sammelband mit fünf Kurzgeschichten von zwei Autoren, die unter anderem Pseudonym bereits erfolgreich Erotisches veröffentlicht haben.

  • Inwiefern verändert es die Persönlichkeit Deiner Meinung nach?


    Ich kann nur für mich sprechen: Je versauter man ist, umso mehr Sexualität in Randbereichen lässt man zu. Das hat sicher in einem gewissen Maße damit zu tun, dass einen die normalen sexuellen Aktivitäten im Laufe der Zeit keinen richtigen Thrill mehr geben.

    Auf der anderen Seite lässt man das bürgerliche Denken bezüglich Sexualität fallen und tut, was gefällt.


    Wenn man sich die Natur ansieht, also die Tierwelt, die frisst auch Kot, allerdings sicher nicht aus Lustempfinden. Auch Kinder spielen lustvoll mit Pisse und Kot, das wird ihnen aber verboten.


    Zunehmend mit der Erscheinung des Extremen, hat NS und KV ja auch oft was mit Machtgefälle zu tun. Mir als Dominantem gefällt die absolute Ergebenheit des Sub. Und umgekehrt wird es beim Sub auch so sein, sich auch mal fallenlassen zu können, ohne Verantwortung haben zu müssen. Das empfinden Subs oft als große Befreiung von einer Last. Ja, manchmal auch als Befreiung einer bürgerlich normierten Morallast.

    Solange es im gegenseitigen Einverständnis statt findet, empfinde ich es als völlig ok und nicht krankhaft die Persönlichkeit ändernd.


    Um mal aus meinem Erleben zu sprechen: Ich bin in einer Gesellschaft aufgewachsen, wo der Schwanz, egal ob schlaff oder steif als häßlich und abstoßend beurteilt wird, ebenso wie Cum oder die Sexualität des Mannes als solche. Die weibliche Vagina wird dagegen als hübsch angesehen, obwohl sie auch nur von, im Normalzustand, verschrumpeltem Schwellkörper umgeben wird.


    Erst mit über 40 hatte ich eine Partnerin, die ganz offen meinen Schwanz als geil empfunden hat, die schon bei seinem Anblick nass und geil wurde, die meine Sperma mit Begeisterung geschluckt hat, auf Ihrem Körper verrieben hat, meinen Natursekt erbettelt hat und meine Rosette tief und schmutzig ausgeleckt hat. Und die es extrem angemacht hat, wenn ich mir dicht vor Ihren Augen meinen Schwanz langsam gewichst habe, der immer härter wurde.


    Dieser Umstand hat meine Persönlichkeit, mein Leben, meine Sexualität weit mehr beeinflußt als jeder KV es je könnte. Ich habe mich mit meinem Schwanz versöhnt, finde ihn schön, genauso wie ich eines anderen Mannes Schwanz oder Arsch als schön empfinde. Genauso wie bei einer Frau. Allerdings gibt mir halt eine Frau ein gänzlich anderes Empfinden,, nur bei einer Frau kann ich mir Liebe vorstellen. Insofern bin ich Hetero geblieben.

    Ich hoffe, mein Erguss war jetzt nicht zu lang:-)

  • Habt ihr schon mal über die psychischen Auswirkungen von KV-Aufnahme Gedanken gemacht? Denke mal es verändert die Persönlichkeit das zu machen...

    Könnte ich mir gut vorstellen. Von den ersten Selbstversuchen mit anschließendem Ekel über sich selbst hin zu Wiederholungen wo es einem nichts mehr ausmacht ist ja auch schon eine Änderung. Der nächste Schritt der KV-Aufnahme von einer anderen Person ändert dann sicher auch nochmal so einiges mit einem.

  • Interessantes Thema, psychopathin. Du fragst speziell nach den psychischen Auswirkungen einer KV-Aufnahme. Man könnte aber deine Frage auch ausweiten und generell nach den psychischen Auswirkungen des Praktizierens von diesem Fetisch (in jeglicher Variante) fragen. Darauf kann ich vielleicht antworten. Ganz generell würde ich sagen, dass jegliche Erfahrungen die ein Mensch macht (nicht nur im sexuellen Bereich) die Persönlichkeit verändert oder verändern kann. Wie man diese Erfahrungen letztlich bewertet hängt ganz von der Person ab. Ich vermute mal, dass der Kontakt mit KV in jungen Jahren einen größeren Eindruck hinterlässt, als bei Personen, die mit diesen Praktiken erstmals im Erwachsenenalter in Kontakt kommen. Ich habe meine ersten (Selbst)Erfahrungen mit KV in jungen Jahren gehabt und diese haben mich zweifelsfrei geprägt. Man kann derartige Erfahrungen auch als eine Bereicherung ansehen und ich glaube auch, dass mich diese Erfahrung sexuell neugierig und aufgeschlossener gemacht hat. Bislang habe ich ein recht normales Sexualleben geführt, aber das Verlangen nach diesem "Außergewöhnlichen" ist nie so ganz verschwunden und begleitet mich seit diesen ersten Erfahrungen. Ich befinde mich jetzt gerade in einer Phase, wo der Wunsch sehr stark ist auch diese andere Seite ausleben zu wollen. Das Problem mit diesem Fetisch ist meiner Meinung nach eher ein gesellschaftliches. Wer traut sich in der Öffentlichkeit (vor Freunden, Famile, Kollegen) einzugestehen, dass er sexuellen Genuß an Spielen mit "SCHEISSE" empfindet? Die meisten rechnen mit negativen Reaktionen und fürchten die gesellschaftliche Ächtung. Und dies kann viel eher negative Auswirkungen auf die Psyche des Einzelnen haben.

  • Die Ausführungen von Sini666 drücken recht gut auch meine Meinung zu diesem Thema aus.

    Das Verdrängen einer Veranlagung ( die ja eigentlich recht harmlos ist und in unserem Fall auch gesetzeskonform) stellt eine größere Gefahr für Psyche und Persönlichkeit dar,als ihre permanente Unterdrückung.

    Nachdem ich das erste mal die Erfahrung mit NS &Kaviar im zwischenmenschlichen Bereich machen durfte hat sich die Welt ganz normal weitergedreht.Nur ich war entspannter,gelöster,erleichtert und angenehm zufriedener.

    Und der Kontakt mit gleichgesinnten hier im Netz oder auf persönlicher Ebene gibt mir die Sicherheit,wegen meiner Leidenschaft eben nicht zum Psychopathen zu werden.