Fickfreund

Dirty Poetry

Buy (EUR 7.49)

Dirty Poetry Sammelband 1

Dirty Poetry ist ein Sammelband mit fünf Kurzgeschichten von zwei Autoren, die unter anderem Pseudonym bereits erfolgreich Erotisches veröffentlicht haben.

  • Ich weiß nicht, ob ihr sowas kennt oder so ähnlich auch erlebt habt bzw. erlebt:


    Ich habe einen Fickfreund. Das klingt vielleicht anders als ich es meine von daher erläutere ich es mal:


    Wir kennen uns schon seitdem wir 16 waren, er ist ein Jahr älter als ich. Wir waren nicht auf derselben Schule, hatten aber gemeinsame Freunde und uns daher immer wieder gesehen. Es gab da immer diese Blicke, die offenbart haben, dass wir uns attraktiv finden, es hat sich aber nie was ergeben. Ich war in Beziehungen und er kannte auch meine damaligen Partner, er war meistens solo.


    Trotzdem ist das irgendwann mal passiert, da war ich 23, wir waren auf einer Party von Freunden, hatten damals in der Nähe gewohnt. Er wollte mich um 2 Uhr nicht alleine heim gehen lassen und hat mich begleitet, dann kam ein Gewitter und wir haben uns völlig durchnässt in so ein Holzhäuschen auf einem Spielplatz geflüchtet. Dort kam es dann über uns. Ich hatte meinen Freund, den ich liebte, aber die Situation und das Abenteuer war zu aufregend und unwiderstehlich. Da ich meine Tage hatte, hab ich ihm vorgeschlagen, dass er mich in den Arsch fickt und das tat er auch. Wie er mir später erzählte, war das mit mir sein erster Arschfick.


    Ich bin also fremdgegangen und wir hatten beide ein schlechtes Gewissen, dass es soweit gekommen ist. Ich habe ihn auch weiterhin gesehen, weil wir eben einen gemeinsamen Freundeskreis hatten. Da sind wir uns immer aus dem Weg gegangen, weil es eben dieses Knistern und diese Anziehung zwischen uns gab, die nicht sein sollte. Als meine langjährige Beziehung sich immer mehr zu einer WG entwickelte und der Sex nur noch 1,2 mal im Jahr stattfand, kam es wieder dazu, dass ich ihm Nacktfotos von mir schickte und wir uns ausgemalt haben, was wir miteinander so alles machen würden.


    Dann kam ja Ramon und der hat mein ganzes Leben auf den Kopf gestellt. Ich war also solo und hab echt geilen Sex gehabt mit meinem Fickfreund. Wir haben es echt krachen lassen und hatten sehr viel Spaß miteinander. Dann hat er sich in ein Mädel verliebt und wollte nicht mehr mit mir Sex haben, das hat dann nur nicht geklappt und wir sind wieder im Bett gelandet. Dann hatte ich Berlin und seit letztem Jahr hat er wieder eine Beziehung.


    Wir haben also schon einige Dinge zusammen erlebt, hatten wirklich richtig guten Sex und trotzdem war auch klar, dass da beziehungsmäßig nichts laufen wird, sondern es immer nur Ficken ist. Wir finden uns gegenseitig einfach unheimlich attraktiv und können mittlerweile einen Ordner erstellen mit der Aufschrift : "Nacktfotos einer Dekade".


    Was meinen Fickfreund noch ausmacht ist, dass er neugierig und aufgeschlossen ist und ich ihm erzählen konnte, was ich sexuell so erlebt habe. KV ist nicht sein Ding, aber nachdem ich mich über SM und Pisse ans Thema angenähert hab bei ihm, fand er das nicht völlig abstoßend oder so. Es ist nicht seine Sache, aber er findet es okay, dass ich Spaß an sowas habe.


    Aktuell hat er eine Freundin, die sexuell so gar nichts von Dreiern hält leider. Von daher schicken wir einander Fotos, schwelgen in Erinnerungen, aber ein tatsächliches Fremdgehen käme für ihn gar nicht in Frage. Wir sagen immer: Die Gedanken sind frei und von daher belassen wir es beim Bildertausch.


    So ist das mit meinem Fickfreund und es ist irgendwie schön zu wissen, dass er sich auch nach all den Jahren noch gerne einen runterholt, wenn ich ihm ein Nacktfoto schicke.


    Liebe Grüße Maya

  • Das klingt für mich wie ein Freund, mit dem nach einer interessanten Anfangsphase das Schicksal weitere Entfaltung verhinderte, bevor ihr euch auf andere Weise auseinander leben konntet und deswegen immer noch in der schönen Anfangszeit offener Möglichkeiten schwelgen könnt.

    Romantisch auf seine eigene Art :)


    Ich hatte vor ein paar Jahren ein Mädchen auf einem Festival kennen gelernt, welche das erste mal in unserer Gruppe campte. Nach dem Festival wurden wir uns einig, das wir mit einander Sex haben wollten. Es kam zu einem skurrilen Doppeldate, bei dem sie vorgeschlagen hatte, dass ihr Freundlicher Ex eventuell mit meiner Freundin schlafen könnte, während sie sich mit mir vergnügen würde (er war das Wochenende halt gerade da). Meine Freundin war einverstanden, da sie ihn süß fand und ich hatte mit dem Mädchen Sex bei uns und meine Freundin bei ihm.

    Wir hatten vorher nur grob ausgelotet, was so unsere sexuellen Interessen waren und erfuhren darüber vor allem beim Sex mehr. Sie war recht experimentierlustig und angenehm versaut.

    Nach diesem ersten Mal hatten wir es nur noch ein weiteres Mal geschafft, mit einander einen Quickie auf einer Bartoilette zu vollziehen. Die anderen Male wurden uns durch die zu der Zeit immer Montags (wo besagtes Mädchen meist Zeit hatte) von den zu der Zeit in Leipzig stattfindenden Montagsdemos vermiest, da dann immer die Gesamte Innenstadt abgeriegelt und der Nahverkehr komplett lahm gelegt wurde, wodurch sie nicht zu mir kam. Zu ihr durfte ich nicht, weil sie, wie ich erst später erfuhr, zu der Zeit noch bei ihren Eltern lebte, dass aber geheim halten wollte.

    Nachdem wir etwas über einen Monat einfach keine gemeinsame Treff-zeit ausmachen konnten, in der Zeit aber ordentlich immer versautere Phantasien ausgetauscht hatten, landete sie schließlich in einer festen Beziehung mit einem Bekannten, die bis heute hält.

    In den letzten Jahren wuchs ihr Hunger nach dreckigem Sex, den sie mit ihm nicht ausleben konnte immer weiter, bis sie schließlich vor ein paar Jahren beschloss, erst heimlich, dann mit seiner Billigung, Fetischfilme mit sich aufnehmen zu lassen. Hier konnte sie sich ein Stück weit ausleben und wir konnten uns über immer interessantere Praktiken austauschen. Ich kann mit keinem Mädchen so offen über meine Fetische reden wie mit ihr.

    Wäre sie wieder Single, würden wir erst mal ein bisschen miteinander experimentieren. Das wird jedoch voraussichtlich nie passieren, da sie und ihr Freund sehr treu und eher klassisch sind (sie lässt sich bei den Produktionen, als Zugeständnis an ihren Partner, nicht von Männern Penetrieren), gemeinsam große Pläne haben und auch einfach im allgemeinen gut zusammen passen.

    Mit beiden verbindet mich bis heute Freundschaft und mit ihr halt noch dieses unterschwellige Band gemeinsam unausgelebter Phantasien.

    Bittersüß :)