und mal wieder wird an der Uhr gedreht.....

  • Mal wieder wird die Uhr umgestellt, was bei den meisten schon in Fleisch und Blut übergegangen ist und sich so manch einer kaum noch dran erinnern kann, das es mal anders war.

    Viel haben aber auch wochenlang massive Probleme mit der Zeitumstellung.

    Zum Glück gehöre ich nicht dazu, aber wie sieht das bei euch aus?

    Für wen von euch ist vielleicht sogar die Umstellung auf Sommerzeit das innere und äußere Zeichen für den kommenden Frühling?

    Für wen ist es nur ein unnützes Ärgernis und wer hat richtige Probleme damit?

  • Also ich habe mit der Zeitumstellung kein Problem. Morgens schlaf ich eh, und Abends ist es länger hell ;-)

    Ich kann da auch leicht reden, denn ich muss ja nicht mehr zur Arbeit.
    Damals als ich noch im Schichtdienst bei der Feuerwehr arbeitete , hatte ichim Oktober ne Stunde länger arbeiten mssen dafür im März ne Stunde weniger.

    Auch wenn es nicht den Sinn erfüllt wöfür die Zeitumstellung gedacht war, find ich das so ok, weil man ehr vom Abend hat.

    Für diejenigen die das gesundheitlich nicht so gut vertragen, ist es natürlich nicht so schön. Aber nach etwas Zeit, gewöhnt sich jeder daran.

    Also von mir aus kann die Sommerzeit beibehalten werden.


    LG Eddie

  • Ich glaube ,die Beibehaltung der Winterzeit war sogar ein Wahlkampfthema der neuen Groko , man denkt darüber nach , aber es muss wohl auch mit der EU abgestimmt werden , je älter ich werde desto schwerer fällt es mir , meine innere Uhr auch vorzustellen. Die Sommerzeit ist unnütz und hat keine Vorteile für die meisten..........:(

  • Die Umstellung von Normal- auf Sommerzeit entstammt einer Epoche, in der das Tageslicht maßgebendes Kriterium für die Arbeitszeit und somit der Produktivität war. Weiterhin spielten Energieeffizienzfaktoren während der Ölkriese der 70. Jahre des letzten Jahrhunderts eine maßgebende Rolle bei der Wiedereinführung der Zeitumstellung, die ja über mehrere Jahrzehnte bereits abgeschafft worden war. Diese Kriterien entsprechen nicht mehr unserer Gegenwart und sind somit nicht mehr Zeitgemäß.

    Allerdings wünsche ich mir keine Rückkehr zur sogenannten Normalzeit, sondern eine ständige Beibehaltung der Sommerzeit.

    Die Rückkehr zur Normalzeit geht nämlich mit großen Nachteilen insbesondere für die Schulkinder einher.

    Jede Stunde mehr Tageslicht am Nachmittag ist für die Lütten ein Gewinn und das sollte das Maß der Dinge sein!
    Einige Länder außerhalb der überbürokratisierten EU haben diesen Weg bereits beschritten.

    Beispielhaft hierfür sind die Türkei und Russland,

    Absurderweise prüft die EU nun aber ausschließlich die Abschaffung der Zeitumstellung, was bedeutet, dass bei entsprechender Umsetzung die Normalzeit (Winterzeit) dauerhaft gilt. Es ist völlig idiotisch, dass EU- Kommissare südeuropäischer Länder, in denen natürlich eine völlig andere Sonneneinstrahlung herrscht und die teilweise noch sehr stark agrarwirtschaftlich strukturiert sind, über die Zeitumstellung in Deutschland mitentscheiden dürfen, während es in der EU nicht einmal eine einheitliche Straßenverkehrsordnung geschweige denn ein einheitliches Steuerrecht gibt.

    Das ist ein schönes Beispiel dafür, wie ineffizient und überbläht dieser Zirkus in Brüssel ist und wie sinnvoll es wäre auf nationaler Ebene bei solchen Fragen Volksentscheide durchzuführen.

    Aber nein. Selbst bei einer solchen Frage, die Grundlegend das Leben eines jeden Einzelnen betrifft, werden wir von einem riesigen, von Lobbyisten beeinflussten EU-Apparat ferngesteuert.

    Diesbezüglich kann man die Schweiz wirklich nur mit großem Neid betrachten.

    Ich möchte, dass die Sommerzeit zur Normalzeit wird und es keine Zeitumstellung mehr gibt!

  • Ich vertrete da eine ganz andere Mentalität was Uhrzeiten und auch Schulbeginn angeht.


    Einige Schulen praktizieren schon erfolgreich die Gleitzeit, das macht Sinn.

    http://www.badische-zeitung.de…tzeit-ein--132463881.html


    Es ist erwiesen, das Menschen völlig unterschiedlich sind. Es gibt begeisterte Frühaufsteher und eben solche, (wie mich) die keinen Fuß vor die Tür stellen, bevor es nicht hell ist. Im Sommer auch gerne noch später.

    Nicht die Sommer- oder Winterzeit sind überholt, das System der Gleichzeitigkeit ist überholt. Warum stehen jeden Morgen Millionen Menschen im Stau? Genau, weil sie um 06:00 Uhr Schichtbeginn haben oder um 08:00 Uhr (coole Büros auch um 09:00 Uhr) im Laden/dem Büro stehen müssen.


    Schafft die Gleitzeit überall ein und überlasst es den Menschen zu entscheiden, wann sie wo sein wollten oder können. Dann braucht es auch keine Sommerzeit.

  • Ich kann da auch leicht reden, denn ich muss ja nicht mehr zur Arbeit.

    so isses.

    Da würde es mir auch leicht fallen. Mit den Jahren dauert die Umstellung länger.

    Ist schöner wenn es Abends "länger" hell ist.

    Sollte als Normalzeit festgelegt werden.

  • Leichtsinnigerweise habe ich einem Job zugestimmt, ohne vorher zu fragen, wann die denn anfangen zu arbeiten. Dann kam heraus: um 7 Uhr!!! =O||

    Jetzt habe ich den Salat und muss effektiv um viertel nach 5 normale Zeit in der S-Bahn sitzen ...

    DIeser Driss gehört abgeschafft und zwar bei EInbehaltung der ganz normalen Zeit!!!!:cursing:

  • Gleitzeit ist ein schöner Gedanke, lässt sich aber in vielen Bereichen nicht realisieren.

    Weder die Versorgung von Tieren in der Landwirtschaft, noch von Patienten, die auf den Rettungsdienst oder im Krankenhaus auf OP warten, lassen sich mit wechselnden Personalstärken organisieren, um nur 2 Beispiele zu nennen.

    In vielen Bereichen bedarf es einfach einer verlässlichen Personalplanung mit verlässlichen Personalstärken und auch verschiedenen Personalqualifikationen, die zeitgleich in einem Team zur Verfügung stehen müssen.


    Wie lang sollte denn z.B. ein Fußballspiel dauern, wenn die Profis Gleitzeit haben?


    Obwohl ja nur 22 Spieler auf dem Platz stehen, wäre es schon eine Herausforderung alle gleichzeitig auf den Platz zu bekommen.

    An Training etc. bräuchte man ohnehin nicht mehr zu denken, wenn nicht alle zu verbindlich vorgegebenen Zeiten mit ihrem Job beginnen.

    Das ist ein bewusst plakatives Beispiel, macht aber deutlich, dass die Forderung nach Gleitzeit in allen Bereichen nicht sinnvoll und lebensfremd ist.

  • Ich habe die ersten 4 Tage mit Sommerzeit (leider von Sommer keine Spur) trotz fetter Erkältung hinter mich gebracht. Wenn ich nachher ins Bett falle, werde ich schlafen solange ich will und dann im Bett frühstücken und dann im Bett lesen oder schreiben oder was immer mir einfällt. Und die Scheiß-Sommerzeit kann mich mal 4 Tage lang gepflegt am Arsche lecken! X( 8o

  • Die deutsche Bahn hat eine fette Baustelle eingerichtet und zwingt mich auf diesen Weise, um halb 6 das Haus zu verlassen, damit ich den einzig möglichen Zug um 6 Uhr am Hbf erwische. Ich merke ganz deutlich, dass das Aufstehen mitten in der Nacht (effektiv - nach Normalzeit - klingelt also der Wecker nun um viertel vor 4) überhaupt nicht mein DIng ist. :cursing:

    Rana Yogeshwar erklärt, warum es krank machen kann, gegen die innere Uhr zu leben und ruft auch dazu auf, die Sommerzeit abzuschaffen:

    https://www1.wdr.de/mediathek/…llungen-stressen-100.html

  • Das Ergebnis ist wohl nicht bindend.

    Ich hoffe dennoch, dass sich auf eine Abschaffung der Zeitumstellung geeinigt wird.

    Vorzugsweise würde ich die Rückkehr zur Normalzeit (wird hier dämlicherweise Winterzeit genannt) bevorzugen.

    „Ich werde Ihre Meinung bis an mein Lebensende bekämpfen,
    aber ich werde mich auch mit allen Kräften dafür einsetzen,
    dass Sie sie haben und aussprechen dürfen.“


    (Voltaire)





    svwapplaus.gif