Bastonade

  • Unter dem Begriff Bastonade versteht man das Verabreichen von Schlägen auf die blossen Fusssohlen.

    Die Bastonade ist eine ganz alte Foltermethode, die ursprünglich aus dem nahöstlichen ( dort unter dem Namen Falaka bekannt) und fernöstlichen Raum stammt und dort als Strafe verhängt wurde oder zur Folterungszwecken.


    Im BDSM Zusammenhang werden bei der Bastonade die Füsse des passiven Parts verschnürt/fixiert um ein Wegziehen zu vermeiden. Dann wird mit einem Rohrstock, Gerte o.ä. auf die nackten Fusssohlen geschlagen. Dabei gilt es zu beachten, dass diese Tortur sehr schmerzhaft ist, man bedenke den historischen Hintergrund. Und wenn man sich weiter vorstellt, wie ein Fuss aufgebaut ist und aus wievielen "Einzelteilen" er besteht, sollten die Füsse des passiven Parts besser fixiert werden, damit er sie nicht wegziehen kann beim Versuch dem nächsten Schlag auszuweichen. Ansonsten könnten leicht Zehenknöchelchen o.a. getroffen werden und ernsthafte verletzungen verursachen.