Metakonsens

  • Als Metakonsens werden Rollenspiele bezeichnet, die sich an der Grenze zwischen einvernehmlichem und nicht einvernehmlichem Handeln bewegen.

    Als Metakonsens werden Rollenspiele bezeichnet, die sich an der Grenze zwischen einvernehmlichem und nicht einvernehmlichem Handeln bewegen. Hierbei erhält der aktive Partner vor Beginn des Spiels vom passiven Partner die Erlaubnis, nach eigenem Ermessen zu handeln. Das Spiel wird also möglicherweise auch ohne Einvernehmen des passiven Partners fortgeführt. Es wird bewusst auf die Verwendung eines Safewords verzichtet. Das Risiko wirkt daher für den Sklaven oder Sklavin besonders erregend. Der Metakonsens kann auch auf den nicht sexuellen Bereich einer Beziehung ausgedehnt werden.