Tiedup

  • Beim Tiedup geht es darum, den Partner während des Rollenspiels an einer gespielten Flucht zu hindern.

    Beim Tiedup geht es darum, den Partner während des Rollenspiels an einer gespielten Flucht zu hindern. Dabei werden meist Arme und Beine gefesselt. Auch Knebel kommen häufig zum Einsatz. Im Gegensatz zum Bondage fügt sich der Partner nicht einfach der Fesselung. Gestellte Überfälle oder Nötigungen sind daher häufig Teil des Tiedups. Damit das Rollenspiel besonders realistisch wirkt, wehrt sich das Opfer sehr stark und versucht auch um Hilfe zu schreien.