Vorführung/Voyeurismus

  • Ich war zwar noch nie in einem Swingerclub btw., habe aber durchaus Spaß daran, im Spiel beobachtet zu werden.

    Die richtige Partnerin vorausgesetzt, würde ich gerne mal ein Pornokino "aufmischen".

    Auch Sex in der Öffentlichkeit finde ich spannend. Der Reiz des verbotenen und erwischt zu werden, macht einen Kick bei mir.


    Habt Ihr auch so Neigungen?

  • Ich könnte es mir vorstellen, bei einem Treffen mit Forenmitgliedern, nicht aber irgendwo (Bsp: Pornokino). Irgendwo heißt, es gibt viele "Spanner", die nur wixend rumstehen und glotzen. Und das mag ich nicht.

    Wenn aber in einer geschlossenen Gruppe (unter Forenmitgliedern) eine Vorführung stattfindet, kann ich mir durchaus vorstellen auch das Vorführobjekt zu sein. Muss spannend sein, wenn man nicht weiß was passiert, aber das was passiert. Bekomme ich einen Einlauf, kackt mich jemand voll, pisst mir jemand in den Mund usw.

    Hat einen Reiz ...

    Mit herrlich versauten Grüssen

    Leckermaul

    Ein Kackhäufchen am Morgen

    Erspart Kummer und Sorgen

  • Hm,


    interessantes Thema...Ich bin da schon recht exhibitionistisch unterwegs und schaue auch gern selbst zu. War zwar bisher nur wenige male im Swingerclub (und das ist auch schon eine ganze Weile her), aber der war auch recht familiär und da ich immer in Begleitung war, gefiel mir das Treiben dort-als Akteurin und als Zuschauerin.


    In einem Swingerclub erfasst mich schon ein gewisser Voyeurismus, den ich im Alltag gar nicht verspüre, aber im Club weiß ich ja, dass die Leute sich irgendwie präsentieren wollen und dann schaue ich gerne mal hin, manchmal einfach aus Neugier, so nach dem Motto: "Ach so ficken andere Leute, interessant.". Manchmal hat auch die Art, wie zwei Menschen miteinander Sex haben etwas Erregendes und Spannendes, das man einfach in den Bann gezogen wird.


    Da ist mir auch schon mal der Gedanke gekommen: "Da würde ich jetzt gern mitmachen" und das hab ich mich dann meistens auch getraut bzw. Interesse bekundet. Man bekommt ja sehr schnell signalisiert, ob eine Mitwirkung nicht gewünscht ist oder ob man mitmachen darf.


    Wenn ich dann Akteurin war, habe ich ich es genossen. Für mich war der größte Reiz dabei, dass mein Partner mir dabei zugesehen hat, ich zu ihm rüberschauen konnte, wenn ich mit jemand anderem zu Gange war und diesen Blick wahrgenommen habe, der so etwas aussagte wie: "DAS ist ist meine Kleine." . In diesem Blick lag ein gewisser Stolz, wenn dann 15 andere Leute um mich herumstanden und was mich selbst verwundert hat:

    Es waren nicht nur Männer, die sich einen runtergeholt haben, sondern auch Frauen und Pärchen, die sich die Szenerie anschauten und irgendwie Gefallen daran gefunden zu haben schienen- kann aber auch sein, dass es einfach sonst nicht zu gucken gab.


    Mir haben die Swingerclubbesuche jedenfalls einen Push fürs eigene Ego bedeutet, wenn man im Alltag eher der "Jeans, T-Shirt, Turnschuhe-Typ" ist, sind Komplimente nicht unbedingt häufig gesät. Wenn ich dann mal im Swingerclub war, mich sexy präsentiert und soviel Zuspruch erfahren habe, dann hatte ich danach das Gefühl: "Maya, du bist scheinbar doch irgendwie begehrenwert."


    Liebe Grüße Maya

  • Mit dem richtigen Partner ist eine Vorführung im Beisein adäquater Zuschauer durchaus reizvoll. Hier gibt man sich bestimmt mehr Mühe, dem versautem Spiel eine besondere Note zu geben,

    Als Voyeurist ist es ebenso anregend, und wenn die Signale zum 'Mitmachen' gesendet werden kann daraus flugs eine Menage zu mehreren werden..

    Im normalen Rahmen habe ich das schon erlebt und genossen. Mit dirty Ausprägung noch nicht, aber was ist, kann ja noch werden..


    Liebe Grüße Markus